Warum nach dem Fussball noch ficken, wenn man Jesus hat?

Jesus, Fussball, warum noch  ficken?


Ulli Höneß schickt seine Scouts in alle Ecken der Welt, um brauchbare Talente zu verpflichten und um zu verhindern, dass Dortmund zum wieder verkifften mal nur im UEFA-CUP (statt Gods Cup) landet. Einer dieser Scouts informiert den Trainer, dass er in Bagdad fündig geworden ist, wo er ein Heiligen als Riesentalent entdeckt hat.

Das Kopfkino wollte Martin nun gar nicht haben: Jesus, wie er hinter dem kräftigen Burkan kniete. Außerdem … ging das überhaupt? Anscheinend stand ein Fragezeichen auf seiner Stirn, denn Jesus erklärte: „Ich lass mich reiten. Für mehr reicht meine Kraft nicht. Falls du das gerade überlegst. Jedenfalls warfare Burkan von Anfang an wie eine Glucke, aber das heute … Ich bekam den Eindruck, er wollte seine Besitzansprüche demonstrieren. Das geht gar nicht. Ich gehöre niemandem.

Da ich ihn nur abwartend anschaue, weil ich meiner Stimme nicht traue, fährt er fort: „Ich habe sie schon die ganzen 3 Monate Ihrer Probezeit beobachtet, und der Termin heute hat mich in meiner (Schwachsinnige Texte absurdum muss man auch lesen) Entscheidung nur bestärkt. Ich möchte Sie übernehmen, Ihr Wissen und Ihre manchmal etwas unorthodoxe Herangehensweise kann dem Team nur guttun. Aber wir müssen dringend noch einige Punkte klären.

Mit feuchten Augen schaut sich Martin um. Er hat Angst vor dem Stich. In diesem fensterlosen Raum muss sie die nächsten four Wochen verbringen. Außer der Toilette, dem Waschbecken und einem großen Bett, gibt es nur einen Schrank. In diesem sind mehrere Garnituren Bettwäsche, ein Waschlappen, einige Dildos und Kondome. Was wird er daraus machen?
Schreibt es mir!

Gemeine Bilder? Lustig! Geil, advokant provozierend, philosophisch!

Was sagen dir diese Bilder?

 



Deutsch-Russische Freundschaft - BULAT stellt sich im Netz vor




A man who is dedicated to improving his skills with the opposite sex through the methods found in the NLP community of guys who study how to seduce and sleep with women. Members of this loosely knit subculture call themselves by various names, including Casanova and Don Juan, but the most common term is pickup artist, or PUA for short. Recently, female counterparts and wing girls have begun to embrace the community, along with gay men, who also use tactics such as the neg and kino escalation in same sex seduction strategies.